Barrierefreiheit im Vergleich

Niederflurbus fährt den Kasseler Sonderbord an
Niederflurbus steht an der Haltestelle Mauerstraße

Der Öffentliche Personennahverkehr in Kassel ist in punkto Barrierefreiheit sehr gut aufgestellt. Das wissen wir aus einem regelmäßigen Benchmarking, welches die Leistungen der kommunalen Verkehrsunternehmen in Bielefeld, Augsburg, Freiburg, Köln, Mainz, Karlsruhe und Kassel miteinander vergleicht.

Im Abgleich des Standes der Barrierefreiheit im ÖPNV werden der Anteil der barrierefreien Fahrzeuge innerhalb der Fahrzeugflotte sowie der barrierefreie Anteil der Haltestellen im jeweiligen Netz miteinander verglichen.

Die folgende Darstellung bildet den jeweiligen Stand der Fahrzeugflotte ab. Während die Beschaffung von Niederflurbussen bei den vergleichenden Verkehrsbetrieben abgeschlossen ist, ist der Konversionsstand bei den Tram-Flotten noch recht unterschiedlich.

Bielefeld Augsburg Freiburg Köln Mainz Karlsruhe Kassel
Bus 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 %
Tram 0 % 90 % 90 % 51 % 81 % 51 % 100 %



nahezu ebener Einstieg

Bei den Haltestellen sehen unsere Bemühungen ebenfalls sehr positiv aus. 98 % aller Tram-Haltestellen und 55 % der Bushaltestellen in der Aufgabenträgerschaft der Stadt Kassel sind bereits zu Niederflurhaltestellen umgebaut worden.

Bielefeld Augsburg Freiburg Köln Mainz Karlsruhe Kassel
Bus 30 % 26 % 10 % 29 % 30 % 0 % 55 %
Tram 76 % 75 % 98 % 92 % 100 % 42 % 98 %
KVG